Das Akkordeon im Jazz Manouche

Nächster Termin: 20. & 21. Januar 2018 / Einsteiger & Vertiefungsworkshop! Info

Das wärmende Feuer der Freiheit

Das Akkordeon im Jazz Manouche

Text: Carmen Hey. Artikel mit Fotos zu lesen im aktuellen: akkordeon magazin #54:Das Akkordeon im Jazz Manouche

„Gypsy jazz (also known as gypsy swing or hot club jazz) is a style of jazz music often said to have been started by guitarist Jean ’Django‘ Reinhardt in the 1930s. Because its origins are in France it is often called by the French name, ’Jazz manouche‘, or alternatively, ’manouche jazz‘ […].“ (Wikipedia, „Gipsy jazz“)

Mitreißend, feurig, pulsierend, frei, leidenschaftlich, rhythmisch, romantisch, ansteckend, aufregend: Der Jazz/ Swing Manouche geht ganz unmittelbar ins Blut. Und mit jedem Pulsschlag breitet er sich weiter im Körper aus, bringt das Blut in Wallung, entzündet das Feuer im Herzen, bis es schließlich kaum noch gelingt, diesen Schwung zurückzuhalten.

Dynamik und Drive, Improvisation und Rhythmus pur!

Ein Genuss ist diese Musik. Nicht nur für heißblütige Manouches (= Sinti/Gypsies – ursprünglich aus Frankreich) selbst, wenn sie zu ihren Instrumenten greifen. Nein, wer auch immer durch diese Musik und ihren geheimnisvollen Stil berührt wird, verliebt sich augenblicklich in sie und bleibt ihr treu. Herz, Körper und Kopf werden in dieser Musik vereint.

Ursprünglich kam der Swing Manouche aus Frankreich, mitgebracht und weiterentwickelt durch die französischen Sinti auf ihrem langen Reiseweg aus Indien vor 5000 Jahren. Einige der ursprünglichen Sippen reisten über verschiedene Länder in Richtung Osten (Roma). Die anderen Gruppen suchten sich Reiserouten in Richtung Westen, nach Europa (Sinti). In Frankreich hießen sie später Manouches. Der legen- däre Gitarrist, Komponist und Bandleader Django Reinhardt (1910–1958) ist weltweit ein Begriff. Sinti haben mit ihrem Stil den europäischen Jazz begründet, entwickelt und verbreitet. Die akustischen Gitarren mit ihrem warmen Klang, gepaart mit dem Improvisationstalent der Manouches, ergaben den ganz besonderen Stil des Jazz Manouche.

Das Akkordeon, in Frankreich beinahe Hauptinstrument, gesellte sich bald hinzu. Die beiden Instrumente verbinden sich aufs Innigste: die feurige Gitarre der Manouches und das „Instrument des Windes“ mit seiner atmenden Seele. Es entstand eine sich inspirierende, bis heute andauernde musikalische Liaison, ein treues „amour fou“.

Der Virus-Effekt „Swing Manouche“

Seit den 1930er-Jahren haben sich viele Gruppen und Interpreten dieser Musikrichtung einen Namen gemacht. Insbesondere die Freiheit, die ihrer Musik zugrunde liegt, wirkt anziehend und herausfordernd. All das, was man als Notist oder Interpret nicht darf oder kann, findet Raum und Möglichkeit im Jazz Manouche. Es ist sogar so, dass die meisten Vertreter dieser Richtung kaum eine Note lesen können!

Diese Musik vertraut ihrem eigenen Timbre, welches direkt aus dem Herzen kommt. Swing/Jazz Manouche kann man nicht kopflastig oder reglementiert spielen. Diese Musik der Gypsies ist ihre Freiheit, ihr Timing im philosophisch gemeinten Sinne der Zeitgeschichte. In ihr konnte bewahrt werden und behütet bleiben, wonach sich so viele Menschen sehnen. Musik ist eben doch essenziell. Und wenn sie uns nur davor behütet, nicht gänzlich zu versteifen in den Digitalismen der heutigen Moderne und uns ab und an so richtig in Schwung (Swing) bringt.

Hörenswertes Akkordeon „Le Swing à Bretelles“

Mit Gus Viseur, Tony Murena und Django Reinhardt, Jo Privat und dem Gitarristen Matelot Ferset als Hauptbegründer für das Akkordeon im Jazz Manouche, breitete sich dieser Musikstil vielerorts rasant aus. Die heißen (Hot) Clubs sind voll. Die Musiker ihrerseits begeistert von der technischen Möglichkeit und den Improvisationsfreiheiten. Die Zuhörerschaft jubelnd, ergriffen, vergötternd und tanzend. Eine kleine Auswahl von interessanten Akkordeonisten quer durch die Jahrzehnte: ( siehe Liste unten). Und viele, viele mehr, die das Lauffeuer „Jazz Manouche“ mit einer großen Hingabe und Liebe in die Welt brachten und nach wie vor bringen. Immer mit dabei: das Akkordeon mit seiner Kraft und seinen fantastischen, vielseitigen Spielmöglichkeiten – geradezu prädestiniert für diesen pulsierenden Musikstil. Unbedingt anhören und: auch mal selbst, so richtig nach Herzenslust, losswingen!

Wichtigste Interpreten

  • Marcel Azzola, Frankreich
  • Johnny Meier, Niederlande
  • Anders Larsson, Schweden
  • Marcel Loeffler mit Mandino Reinhardt, Elsass / Frankreich
  • Ludovic Beier mit Angelo Debarre (Git), Frankreich
  • Jean-Claude Laudat mit Alma Sinti (Band), Frankreich
  • Richard Galliano mit Bireli Lagréne (Git),  Frankreich/Elsass
  • Julien Labro mit Hot Club Detroit, USA
  • Dominique Paats mit Paulus Schäfer Gypsy Band, Niederlande
  • Frank Marocco,USA
  • Lionel Suarez mit Sanseverino (Band), Frankreich
  • Carmen Hey mit Martin Weiss (Violine/Git) Ensemble, Deutschland

Akkordeon Workshop: Swing Manouche

24. und 25. Juni 2017 in Berlin. Anmeldung läuft ab jetzt mit Frübucherrabatt bis zum 1. Mai, begrentzte Teilnehmerzahl – Direkt anmelden hier!

Ein ganzes Wochenende Musik!
„Tipps & Tricks für swingende Gypsy Moods“

Akkordeon Stilistik Workshop mit Carmen Hey (Workshopdozentin) – Für alle Akkordeonspieler, von Anfänger bis Advanced. Gemischtes Level ist erwünscht! Besonderer Gastmusiker ist Martin Weiss aus der französischen Linie der berühmten Sinti-Musiker und direkter Nachfahre von Django Reinhardt. Er wird in einem Teil des Workshops von sich und seiner Musik – dem beliebten Gypsy Swing – erzählen, sie spielen und mit seiner Gitarre begleiten. Mit umfangreichem Workbook / Technik und viele Swing-Manouche-Titel. Mini-Abschlusskonzert der Teilnehmer und Dozenten. Signiertes Teilnehmerzertifikat.

Über die Autorin

Carmen Hey: Akkordeonistin, Autorin & Creative Coach; Lebt und arbeitet mit Sinti-Musiker Martin Weiss (direkter Nachfahre Django Reinhardts) in Berlin. Lieblingsstil: Musette & Swing Manouche; CD: „Savoir Vivre & Family“; Carmen Hey ist Expertin für Ausdruck und Stilistik und gibt Workshops und Kurse für Akkordeon.

www.CarmenHey.info
www.MartinWeiss.info
www.CreativeAtelier.info – Musikschule für Akkordeon in Berlin

Advertisements

schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s